Archiv für März 2009

NPD Gipfeltreffen in Limbach-Oberfrohna

geschrieben von der AAK:

Letzten Sonntag, den 22. März 2009, fand in Limbach-O. ein für die NPD richtungsweisendes Treffen ab. Jedoch waren neben diverser NPD „Prominenz“ auch AntifaschistInnen aus der Umgebung in der Stadt.
/// Pressemitteilung der Antifaschistischen Aktion Chemnitz [AAK] zur Veranstaltung der NPD am 22. März 2009 in Limbach-Oberfrohna und Gegenaktivitäten:///

Die scheinbar drohende Insolvenz der NPD, welche die bundesweiten Nachrichten beschäftigt ist nicht ihr einziges Problem. Schon seit geraumer Zeit herrscht ein Richtungskampf über die Integration der sogenannten „Freien Kräfte“, jene Nazis, welche nicht in das forcierte bürgerliche Erscheinungsbild der NPD passen und durch ein militantes Auftreten und Aktionsformen kontroverse Reaktionen innerhalb der Partei ausgelöst haben. Während einige Kreisverbände sich mit einer Zusammenarbeit generell bedeckt halten, ist die Verschränkung in anderen fließend, sodass es zur personellen Überschneidungen der NPD und „Freien Kräften“ kommt.

Auch die Führungsspitze der NPD ist sich uneinig. Der Höhepunkt ist der Konflikt zwischen Pastörs, dem Vorsitzenden der Schweriner Landtagsfraktion der NPD mit guten Kontakten zu diversen „Freien Kräften“, und dem langjährigen NPD Vorsitzenden Voigt, welcher den „Freien Kräften“ kritisch gegenübersteht. Zur Klärung der Stoßrichtung der NPD-Linie, und somit auch deren Ausrichtung hin zu weiterer Radikalität, fand heute in Limbach-Oberfrohna mit Voigt und Pastörs sowie Vertretern der „Freien Kräfte“ aus Sachsen ein Rededuell statt. Diese Veranstaltung war im Hinblick auf die kommenden Wahlen sowie den kommenden Bundesparteitag der NPD richtungsweisend und damit eine äußerst wichtige Veranstaltung für die Partei gewesen.

Dass die Wahl auf Limbach-Oberfrohna fiel, kommt nicht von ungefähr. Hier üben Nazis eine Hegemonie aus, MigrantInnen und alternative Menschen sind einer alltäglichen Gefahr ausgesetzt. Hier fanden innerhalb weniger Monate fast wöchentlich Angriffe auf den alternativen Jugendclub „Schwarzer Peter“ statt, sowie Attacken auf alternative Jugendliche – infolge derer entging in der Silvesternacht 2008/2009 ein Jugendlicher nur knapp dem Tod.

Es ist für uns nicht tolerierbar, dass eine menschenfeindliche Partei ungestört arbeiten kann. Aus diesem Grund versammelten sich circa 50 AktivistInnen aus Limbach und Umland, um gegen diese rechten Umtriebe zu demonstrieren, sowie ihre Solidarität mit den dortigen AntifaschistInnen zu zeigen. Mit einer kraftvollen und lauten Spontandemonstration wurden die BürgerInnen in Limbach-Oberfrohna auf das Treffen der Nazis hingewiesen und sich klar gegen Nazis positioniert.

Es ist zu hoffen, dass die Parteienlandschaft, zivilgesellschaftliche Organisationen sowie BürgerInnen es in Zukunft nicht einfach hinnehmen, dass vor ihrer Tür am „4. Reich“ gebastelt wird, sondern sie sich selber klar positionieren und aktiv werden.

Keine Räume für Nazis – nirgends!
Für die geistige und materielle Emanzipation des Menschen!

Antifaschistische Aktion Chemnitz [AAK]
Chemnitz, den 22. März 2009

Auf nach Erfurt am 26.03.09!

Rassistische Zustände in Deutschland angreifen, daher gibt es nächsten Donnerstag eine Demonstration in Erfurt vor dem Landtag. Weiterhin findet im Zeitraum vom 26.03 – 28.03.09 ein Flüchtlingskongress über Lager und Isolationscamps in Erfurt statt.

Mehr Infos findet ihr unter: Antifa Saalfeld http://www.antifa-slf.de.tl/ und natürlich auch unter The Voice http://www.thevoiceforum.org/

Kundgebung am Anger 13.00 Uhr
Demo vor dem Landtag 15.00 Uhr